Unwahrheiten

Da immer wieder Gerüchte über künstliche Nägel kursieren möchte ich hier einige davon aufgreifen.



Falsch ist : Der Nagel kann unter der Modellage nicht atmen
Nägel sind genauso wie Haare ein Anhangsgebilde der Haut. Die Nagelplatte selbst besteht aus Horn und ist totes Gewebe, deshalb muss sie auch nicht atmen. Das ist ein Aberglaube aus den 20er Jahren, man ließ damals beim Lackieren den Nagelmond frei, damit der Nagel atmen kann. Das Nagelbett wird von der Nagelwurzel über kleine Blutkapillare versorgt, diese lassen auch das Nagelbett rosa erscheinen.



Falsch ist : Kunstnägel machen meinen eigenen Nägel dünn
Nach der Entfernung der Modellage sind viele der Meinung, dass die Nägel dünner geworden sind. Das stimmt nicht. Es kommt einem nur so vor, da die Naturnägel vorher ja 60-mal stabiler waren. Sie sollten die Modellage nie selbst entfernen, da Sie zu viel Material abtragen könnten und Ihr Naturnagel dann tatsächlich zu dünn gefeilt wird.



Falsch ist : Das Pulver-Flüssigkeitssystem (Acryl) ist gesundheitsschädlich
Denn wenn dem so wäre, dürfte es in Deutschland nicht verarbeitet werden!!!
Hauptsächlich geht es bei dieser Diskussion um den Inhaltsstoff Benzoylperoxid, kurz BPO. BPO findet man z.B. als Wirkstoff in der Dermatologie. Es dient der Herstellung von Salben und Cremes zur Anwendung in der Aknetherapie. In manchen Ländern ist BPO in Konzentrationen bis zu 10% rezeptfrei erhältlich. BOP ist die Substanz, die es ermöglicht, dass Pulver und Flüssigkeit zusammen aushärten.

Es wird nur 1/5 der Menge (im Vergleich zu einer Salbe die stundenlang auf der Haut einwirkt) im Pulver benötigt, um einen künstlichen Nagel zu erschaffen.



Falsch ist :Gel ist besser als Acryl
Diese Behauptung hört man immer wieder - keines der Systeme ist besser, schlechter oder gesünder als das andere! Gel und Pulver-Flüssigkeit - beides sind Acrylate - nur eben in verschiedenen Formen. Beim Gel wurde der Aushärtungsprozess zwischendurch angehalten und man benötigt UV-Licht als Katalysator um es zu härten. Bei der Verarbeitung von Pulver/Flüssigkeit sind die Grundstoffe noch nicht zusammen gekommen und man nutzt als Katalysator die Umgebungswärme zur Aushärtung.

Durch den gezielten Einsatz der verschiedenen Materialien ist es dem Nageldesigner möglich, individuell auf Kundenwünsche einzugehen und unter Berücksichtigung der Beschaffenheit des Naturnagels perfekt angepasste Nägel zu gestalten. Keine Art der Nagelverarbeitung ist gefährlich, wenn dies von einer ausgebildeten Nageldesignerin ausgeführt wird!



Falsch ist : Nach einer Nagelmodellage ist der Naturnagel komplett kaputt!
Eine Nagelmodellage sollte man nie "rauswachsen" lassen, bzw. selbst entfernen. Dies ist eine der vielen Arbeiten, die bei mir angeboten werden. Nur eine qualifizierte Nageldesignerin kann eine Modellage professionell entfernen ohne dass der Naturnagel Schaden davon nimmt.



Falsch ist : Beim Aushärten von Gel brennt es sich in den Nagel ein
Nichts brennt sich in den Nagel ein - bei keinem der beiden Systeme. Im Gel  sind sog. Photoinitiatoren enthalten, die bei Einstrahlung von UV-Licht in Bewegung geraten und somit die chemische Reaktion der Aushärtung bewirken.
 
Diese Bewegung erzeugt Reibung und dies bedeutet es erhitzt sich. Je nach Empfindlichkeit des einzelnen Menschen ist das brennen mehr oder weniger stark. Manch einer merkt es  gar nicht, mancher sehr stark. Hierbei empfiehlt es sich, die Hand kurz aus dem UV-Gerät zu nehmen.
 

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich persönlich zur Verfügung! Zögern Sie nicht und sprechen Sie mich an.